Skip to main content
Unkategorisiert

Schluss mit Homophobie, Trans*phobie und Mi­so­gy­nie in Italien

By 20 Juli 2020Oktober 20th, 2021No Comments

In Italien sind Gewalt und Diskriminierung gegen LGBT*-Personen und Frauen eine traurige Realität.

Laut neuesten Erkenntnissen der Europäischen Agentur für Grundrechte halten 62% aller italienischen LGBT*-Personen in der Öffentlichkeit keine Hände mit ihrer*m Partner*in und 30% vermeiden bestimmte Orte, weil sie Angst vor Angriffen haben. 23% geben an, Diskriminierung am Arbeitsplatz erlebt zu haben, 32% wurden im letzten Jahr mindestens einmal belästigt und 8% wurden in den letzten fünf Jahren körperlich angegriffen. Nur eine*r von sechs Befragten meldete diese Vorfälle der Polizei.

Nach so vielen gescheiterten Versuchen, solche Missstände per Gesetz anzugehen, ist es höchste Zeit, dass Italien endlich etwas unternimmt, um die Diskriminierung und Gewalt aufgrund von Geschlecht, Geschlechteridentität und sexueller Orientierung zu bekämpfen.

Italien darf nicht länger warten. Das Parlament und die Regierung müssen schnell handeln und ein effektives Gesetz verabschieden.

LGBT*-Personen in Italien möchten endlich ohne Angst leben und lieben können. Jetzt hier unterschreiben!

Diese Kampagne wird in Zusammenarbeit mit Agedo, Ali d’aquila – persone cristiane LGBT, Arcigay, Arci, Cammini di Speranza, Differenza Lesbica Roma, Diversity, EDGE, Famiglie Arcobaleno, Gay Center, Giosef Italy, neg.zone, Polis Aperta, Progetto Giovani Cristiani LGBT, Ra.Ne, Rete Genitori Rainbow, Rete Studenti MediSalento Pride6000 SardineUAAR und UDU durchgeführt.